Rufnummer : 06165 - 38 99 11  | Email: info@gruene-breuberg.de

Wir Grüne in Breuberg

Unser Programm zur Kommunalwahl am 14. März 2021


Am 14. März 2021 findet die Kommunalwahl zur Breuberger Stadtverordnetenversammlung statt. An diesem Tag sind alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Breuberg, dazu aufgerufen, Ihr demokratisches Wahlrecht auszuüben. Sie bestimmen über die Zusammensetzung wer Ihr Vertreter in Breuberger Stadtparlament sein wird.  Die Bevölkerung unserer Stadt stellt damit für die nächsten fünf Jahre die politischen Weichen . Mit unserem untenstehenden Kommunalwahlprogramm wollen wir Ihre Breuberger Grünen um Ihre Aufmerksamkeit und Stimme werben.

Leben im Grünen

Der Schutz von Umwelt und Natur ist und bleibt ein Kernziel GRÜNER Politik. Mit dem Schutz der Natur übernehmen wir Verantwortung für den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen und für die nachfolgenden Generationen. Neben dem Klimawandel zählt der massive Rückgang der Artenvielfalt zu den größten Bedrohungen für unsere Umwelt. 

  • Mehr Grün in Breuberg, blühende Wiesen statt Rasen, insbesondere auf städtischen Grünanlagen. Mehr Bäume für Beschattung, Blühflächen für Insekten, Fassadenbegrünung öffentlicher Gebäude 
  • Plätze, mehr für das „Miteinander“ einladender gestalten und weniger versiegeln.
  • Bebauungspläne naturnah ausrichten und Einhaltung konsequenter begleiten.
  • Vermeidung von Schottergärten. Sie sind modern und machen weniger Arbeit. Allerdings sind sie für Insekten, Bodentiere und das Kleinklima eine Katastrophe. Schotterflächen heizen sich im Sommer auf und geben die Wärme an die Umgebung ab. Gerade die letzten Sommer haben gezeigt, wie angenehm dagegen Baumschatten ist.
  • Wir wollen einen artenreichen und klimastabilen Bürgerwald. Dazu wollen wir unsere Waldbewirtschaftung ökologischer ausrichten und auf mindestens fünf Prozent der Waldfläche mehr Wildnis zu- und den Wald in Ruhe lassen. Das Breuberger Waldforum soll weiter dazu beitragen, dass die Breuberger Bürger*innen gemeinsam über ihren Wald entscheiden.
  • Wohnbebauung nicht in neuen Baugebieten, sondern durch Ausnutzung brachliegender Grundstücke innerorts. Fruchtbare Böden erhalten und nicht als Gewerbe-/Industrie oder Wohngebiete ausweisen. 

Erneuerbare Energie

Der Klimawandel und dessen Folgen sind längst auch bei uns angekommen:

Dürre, Hitze, Starkregen,Überschwemmungen und häufige Extremwetterereignissen können wir auch in Breuberg beobachten. Das wirkt sich auf unser Leben, auf unsere Gesundheit, die Natur und auch die Wirtschaft aus. Deshalb ist Klimaschutz und der Einsatz von erneuerbaren Energien ein besonderer Schwerpunkt unserer Arbeit. 

  • Elektromobil-Carsharing für alle Stadtteile

Ein e-Carsharing Auto kann beispielsweise bis zu 20 Privatautos ersetzen und leistet so einen guten Beitrag zum Klimaschutz, während die Vorzüge der individuellen Mobilität erhalten bleiben. 

  • Photovoltaik-Anlagen auf allen öffentlichen Bauten
  • Förderung von Wasserkraftanlagen
  • Windenergie ist ein unverzichtbarer Träger der Energiewende. Wir unterstützen den Ausbau von Windenergieanlagen unter Berücksichtigung der entsprechenden Naturschutz- und Ausgleichsregelungen.

Wir setzen uns gleichzeitig für eine bessere finanzielle Beteiligung der Bürger*innen und Kommunen an den Erträgen der Windkraft ein. 

Unsere Jugend, unsere Älteren

  • Mehr Ausbildungsplätze und Teilhabe für alle
  • Förderung von Jugendabteilungen in den Vereinen
  • Generationsübergreifende Projekte. Wohnformen, wie z.B. Mehrgenerationenhäuser oder ambulant betreute Wohngruppen, fördern, damit Menschen mit Unterstützungsbedarf eigenständig leben können. 

Mitreden

  • Bürger-/innen-Forum
  • Transparenz und Glaubwürdigkeit in der Kommunalpolitik. Für mehr Transparenz und Mitspracherecht sorgen durch Bürgerbeteiligung, und bürgerschaftliche Mitsprache bei Ausschusssitzungen
  • Informationen in einfacher Sprache in möglichst vielen Bereichen anbieten. 

Soziale Kontakte, Kultur und Tourismus

  • Ein reges Vereinsleben nach Corona
  • Stärkung der Kulturszene. Räume und Darstellungsmöglichkeiten anbieten für bürgerschaftliches Kulturengagement
  • Ausbau eines sanften Tourismus

Unterwegs sein

  • 1-Euro-Tickt für Alle mit Anschluss an die Nachbarkreise
  • Ausbau des Nahverkehrs auf der Schiene
  • Verkehrsberuhigung, wenn möglich 30km/h innerorts, außerorts 70km/h
  • Alltagstaugliche, breite und sichere Radverbindungen, breite und sichere, zu allen Wohngebieten, Ortsteilen und Schulen schaffen.
  • Teure Umleitungen in Form von Großprojekte vermeiden, Geld für Straßen-Großprojekte lieber in zeitgemäße Mobilität investieren – mehr Straßen bedeuten noch mehr Verkehr. 

Was sonst noch wichtig ist

  • Nahversorgung für Ortsteile fördern – gute Infrastruktur ist Lebensqualität!
  • Artenschutz: Bei Bau- und Sanierungsmaßnahmen Nistmöglichkeiten für Vögel und Fledermäuse schaffen
  • Geplante Sanierungsmaßnahmen immer artenschutzgerecht begleiten
  • Ortssanierungen behutsam angehen – Charme und Struktur unserer Stadtteile muss erhalten bleiben.
  • Vorhandenes Gebäudepotential neu beleben, um flächensparenden Wohnraum zu schaffen.
  • Ansiedelung von Handwerk und Kunsthandwerk

Unser Wahlprospekt für Sie:

Unser Kandidaten zur Kommunalwahl
Ja... mach bei uns mit!!!